Günstige Kontaktlinsen online bestellen - seeside.de
 

Tatoos für die Augen?

Es gibt Tätowierungen, Piercings und Branding. Doch für wer es langweilig findet sich die Haut stechen, durchbohren oder verbrennen zu lassen, kann jetzt auch einen anderen Körperteil in speziellen Studios behandeln lassen: die Augen. Forscher wollten eigentlich nichts Böses, als sie entdeckten, dass die Lederhaut im Auge mit Farbpartikeln versehen werden kann.

Die Idee: Menschen mit offensichtlichen Augenschäden sollte so eine „normale“ Optik wiedergegeben werden. Doch findige Tätowierer ahmten die Idee nach: Sie spritzen Farbe ins Auge, damit dieses sich dauerhaft verfärbt. Die Bilder davon ersparen wir Ihnen hier im Blog, aber wer es unbedingt sehen möchte, wird bei den Suchmaschinen fündig (Stichworte Eyeball Tattoing). Das „Eyeball-Tattoo“ (Augapfel-Tattoo) soll in den USA und Kanada ein Trend unter den ganz Harten sein. In Deutschland ist das Augen-Tatoo bisher aber noch nicht sehr verbreitet.

Ehrlich gesagt kann man sich auch hier auch kaum vorstellen. Immerhin gilt ja in Deutschland seit dem 1. Mai 2009 die Tätowiermittelverordnung (TätMVO). Und die sieht bestimmt nicht vor, dass Farbe in Augen eingebracht wird. Jedenfalls nicht so, dass die Augengesundheit gefährdet wird.

Kontaktlinsen statt Nadelstiche

Wer Lust auf schrille Farben, völlige Typveränderung oder gar auf einen kleinen Schockeffekt hat, braucht weder in ein Tatoo-Studio gehen, noch die Augengesundheit riskieren: Es gibt wunderbare farbige Kontaktlinsen. Blaue Augen in braune verwandeln, gelbe Werwolf-Augen oder der bizarre Monsterlook. Alles möglich. Einfach Linse rein, witzig und crazy aussehen, beispielsweise mit Crazy lenses. Die pieksen nicht und können auch problemlos wieder herausgenommen werden und die Augen bleiben gesund. Im Gegensatz zum fiesen Augen-Tatoo. Grusel.


Bild: © Scott Griessel – Fotolia.com